Nach der Anime-Expo sollte es so etwas wie eine Aftershowparty geben, aber irgendwie verloren wir diese Idee aus den Augen. Stattdessen watschle ich gerade zum Auto, als mir eine Gruppe von Gestalten entgegenkomt. Einer ist blond, 2-Tage-Bart, und traegt einen beigen Anzug… unsere Blicke treffen sich, der moment des Voruebergehens ist endlos, und die Frage ist:

WER IST ER, ICH KENNE IHN!

Er dachte wohl dasselbe und bleibt stehen. “Hey man! Damn Toby, what are you doing here?”
“Oh, I just wanted to make some pictures of freaky people and hot chicks.. you look like you wanna join them!”
Verflucht, ich kenn ihn doch von irgendwo.. haengt er nicht manchmal bei uns ab?
“Dude, when is the next time you come to our place?”, taste ich mich diplomatisch vor.
“I have no idea, but call Kris, and we’ll set something up!”
Aaaaah, richtig, Kris’ Roommate Mark.

“Alright, see ya Mark!”

.

Also keine Aftershowparty.
Dann haetten wir gerne bitte ein Haus fuer uns und eine Dame alleine, in, lasse er uns ueberlegen – ja, in Bel Air.
-Kommt sofort, Misseu. Wuenschen Sie noch einen Alligatorkampf dazu?
Ueberraschen Sie uns, Garson. Ueberraschen Sie uns.

.

Ich wusste nicht, dass ich wieder mit dem Gaertner kaempfen musste. Mehr oder weniger um Leben und Tod, doch diesem fiesen Alligator konnte ich nur schwer entrinnen. So ein Biest. “No, no, don’t do it back, I will go to the beach tomorrow with my parents!”

Darf man jetzt denn nicht einmal mehr gesittet Rache ueben? Wie auch immer, am naechsten Tag kaufte sie sich doch glatt fuer 60$ ein Tuch, um meine zwei minimalen Gnadenknutschflecken zu ueberdecken, bloss, dass ihre Eltern nichts mitbekommen. Pffff…, Feigling.

« »