Im Museum of Tolerance ist es nicht gestttet, Fotos zu machen. Mir wurde, weil ich dort arbeite, gerade mal erlaubt, Bilder von der Lobby zu machen. Doch in der Not wird man erfinderisch, wenn man seinen oesterreichischen und deutschen Freunden – von denen viele nicht die Moeglichkeit haben, mich hier zu besuchen – zeigen moechte, wie es drinnen aussieht.

.

And guess what, gestern musste ich die Minuten, die ich in der Frueh zu spaet kam, nacharbeiten. Am Sonntag ist nicht so unglaublich viel los, also schnappte ich mir Bleistift und Zettel, und ab ging die Post.

.

.

Wir starten in der Tolerance-Sektion, im Global Situation Corridor. Auf vielen Flachbildschirmen hat man internationale Newschannels und Online-Newsmagazine, alles live. (Stichwort Beeinflussung durch Medien). Im Hintergrund auf einem Splitscreen der Videohost, ein Mann im Anzug, der ueber Minderheiten herzieht und den Besucher mit trockenem Humor begruesst. Er laesst uns die Wahl zwischen zwei Tueren.

.

Geht man dann durch diese, passiert man ein Video ueber Propaganda und kommt in einen grossen Raum. Rechts sieht man die Wand Confronting Hate in America, wobei auf jedem Panel ein Verbrechen gezeigt wird, das aufgrund von Hass, Vorurteilen usw. erzeugt wurde, und auf den Bildschirmen sieht man Hate-Wesites.. Neonazis, Ku-Klux-Klan, Holocaust-Leugner usw.

Links ist das Point of View Diner, ein Restaurant im 50’s-Style mit roten Lederhockern und Sitzecken samt Bildschirmen, in denen man einen Kurzfilm sieht, spaeter die teilnehmenden Charaktere interviewen und dann ueber ihreVerantwortung und Schuld abstimmen/voten kann.

Im Hintergrund rechts die History Wall, und hinten links sieht man eine kleine Doppeltuere…

.

Diese Doppeltuere fuehrt einen direkt in die Millennium Machine, einen grossen Mastermind-Raum, mit spacigen Tischen im Halbkreis und Conehead-foermigen Sitzen. Man sieht ein kontemporaeres Video ueber Kinder, Frauen, Waffen oder Fluechtlinge, und kann dann mit anderen Leuten am Tisch diskutieren, bevor man votet.

.

Geht man dann weiter, kommt man in diesen Korridor: Zur linken Seite die History Wall, die Geschichte Amerikas in interaktiven Panels, die man hin- und herbewegen kann, und pro Panel eine Sektion ueber Menschenrechte, eine ueber Diversitaet, und eine ueber Intoleranz hat.
Ganz rechts die Wall of Responsibility, wo man viele verschiedene Beispiele von Menschen sehen kann, die Verantwortung gezeigt haben, und fuer andere Menschen eintreten, ihren Beitrag leisten, um etwas in der Welt zu bewegen. Man sehe die Zertrennung des Wortes … na, seid ihr so schlau wie meine Schulgruppen?
Zur Rechten das Civil Rights Movement-Video, das ueber Segregation, das Movement und Martin Luther King berichtet und Zeitzeugen-Interviews anschaulich macht. Im Hintergrund noch eine Weltkarte, auf der man alles moegliche ueber verschiedene Genozide per Beamer-Bestrahlung herausfinden kann.

« »