Letztes Jahr habe ich eine Software vorgestellt, die es nicht gab. Ein Plugin fuer photoshop, das die Tageszeit eines Bildes beliebig veraendern konnte. Das war zwar recht ansprechend fuer uns geeks, hat mich viel Arbeit gekostet und Spass gemacht, aber richtig massentauglich wars nicht.

Wie ihr im vorletzten Postlersen durftet, habe ich ein Fake-Ad auf craigslist aufgegeben. Unglaublich heisses Maedchen auf der verzweifelten Suche nach einer dicken Wuenschelrute.

Und ihr wisst auch, dass ich 200 Replies bekam.

Tja, und dann habe ich mit Thomas gechattet. Und er inspirierte mich mit seiner Idee, die Typen doch zu treffen:

Ich habe ihnen ein Massenmail geschickt. Allen 200. Gestern Abend. Der Text war wie folgt (achtung kinder, da gibts ein paar Worte da drin, die was mit Sex (igitt), Beziehung (waeh) und menschlichen Trieben (oh graus) zu tun haben! Muetter und Hueterinnen der Unschuld (andersorts bekannt als Unwissenheit), haltet euren Soehnen und Toechtern die Scheuklappen gleich vor die Augen!

Oh my gosh!
When I was looking in my email inbox yesterday, you won’t believe it, I got 200 replies!!!
You may ask you why I write you now. I’m a beauty, I got 200 replies, and I’m not a fake, so … why?

I was scrolling and reading and looking through the messages. Wussies who again tried to approach me the same boring and nice way they do in the club. They sent me stupid texts and rhymes, they sent me their feelings and thousand reasons why I should take them. You (and some others) instead … you sent me a “Oneliner” – direct, straightforward and horny! Just with a few words you made me curious, and guess what, altough I have no picture of you, I’ll make it a kind of blind date… I never did that so I think now it’s the right time for it! I bet you are okay with your sexual identity, that’s exactly what I wanted!

Tomorrow. 6:30PM. I read what you were thinking and I knew I won’t stand my hornyness very long. but I’ll try not to masturbate until tomorrow, so that you have it easier to get me freaked out!
I’m working until 6PM, so I want to meet you in a public location, where we are both secure and can escape if we don’t get along with each other (or if you turn out to be ugly..). There’s a Mobil-gas-station at Franklin/Vine, do you know this one? At the street corner. And when I say, 6:30, I MEAN exactly 6:30. I picked 8 guys out of those 200, so if you don’t show up at the right time, I have 7 others left for the next days, i won’t be the one who’ll be worrying.
I will walk my way from work to home – walking keeps me fit, by the way – and 6:30 is the time where I’m passing the station.

And, one thing, my MAN: I have a kind of fetish. I like to begin fucking in full clothes and strip them off afterwards. I will wear a skirt and a shirt with tie. And i want you to wear a full suit with a tie. As classy as possible, I want to pull you on your tie! I think a tie and a suit will fit well to your body, and I’ll directly know whoyou are (in this area, just few people run around well dressed..) 🙂

If you come by car, we can have a little walk and then some fun in your car – otherwhise, I will host, I live on Sunset Blvd.!
Oh, this is so naughty. Do some kiddy stuff tomorrow (since it’s the 1st of April, I’ll scare some of my colleagues, hehe) before noon – after that, it’s time for some really HOT fuck. Oh man, you have no idea how glad I am that I made this ad. In a club, you’ll have so many good-looking guys who turn out to be wussies and have no idea what “being direct” means..

I’ll attach another photograph, that will make you even hornier!

Kiss,
Carla

So weit, so gut. Die Antworten waren in vier Kategorien eingeteilt: Leute, die mir ihr bestes Stueck in ner Menge Pixel praesentierten Leute, die mir einen Einzeiler schickten, eine version fuer die, die mir einen laengeren text schickten, und eins fuer die, die mir anderweitige Fotos schickten.

In jeder Version wurden sie brav gelobt, dass sie genau meinen Geschmack getroffen hatten – und zwar nur DU. Ja, genau DICH meine ich. (schon mal davon gehoert, wieso Horoskope funktionieren? Aha…)

So, und jetzt wollte ich mich mit jedem treffen. Natuerlich nur er und die Woche darauf die anderen 7 Auserwaehlten. Damit sie sicher waren, dass hier ein mensch sitzt, habe ich locker 3 Stunden geopfert, um auf alle ihre emails zu antworten (die dann kamen)

Tja, und heute, 1. April 2008, 6:15PM bin ich aufs Dach geklettert und habe mich in gewohnter Voyeursmanier verschanzt. Zuerst kam gar keiner, und ich dachte mir, alles waere in die Hose gegangen. Doch dann… tauchten sie auf!

Wow, und ich liege da auf dem Dach und lache mich schlapp, waehrend der eine geschlagene fuenf Minuten seinen Wagen betankt hat, der andere drei Minuten auf die Ampel wartete und einer auf dem Parkplatz auf- und abstolzierte. Jede Wette, dass noch ne Menge Ungesehener in ihren Autos sassen und drauf warteten, dass mein Knackarsch vorbeirauscht.

Damit die armen Seelen nicht ganz im Regen stehen bleiben, habe ich mir gedacht, waer doch nett, ihnen einen kleinen Hint zu geben.

Und so gesehen war das ein richtiger Benefiztag. Ich bin der Wohltaeter schlechthin, dank dieser Hinweise muessen sich die ehrenwerten, gut gekleideten Gentlemen nicht mehr auf Tankstellen herumtreiben und auf meine geselligen Hirngespinste zu warten.

.

.

Fuer weiteres Interesse in dieser Richtung empfehle ich:

Klein gehobelte Karotten, mit einem Vorschlaghammer breitgeklopft und geduenstete Kroetenaugen dazugemischt … ne, Robert B. Cialdini’s Meisterwerk

“Psychologie des Ueberzeugens”!

Wenngleich ich auch nichts wirklich mit wissenschaftlicher Sorgfalt machte, einige seiner Techniken habe ich unterbewusst zu 10.000% (umgerechnet ca. 27 Euro) verwendet.

.

.

.

Happy April’s fool day!

« »